Ist-Zustand ALOHRA
und NATURA

Der Gemeinderat hat sich einstimmig bei einer Enthaltung für den Neubau eines Kombibades entschieden.

  • Der Standort Alohra wird aufgegeben. Zeitpunkt noch offen.
  • Der Standort des Kombi-Bades steht noch nicht fest, deshalb werden Alternativstandorte geprüft.
  • Der Richtwert für die Gesamtwasserfläche (Innen und Aussen) beim Neubau eines Kombibades soll 2.300m² nicht überschreiten.
  • Mehr Platz im Hallenbereich (620 qm), weniger im Außenbereich (1.680 qm).
  • Davon 320 qm für ein ganzjährig beheiztes Aussenbecken.
  • Hallenbad und Freibad erhalten eigenständige Zugänge und Kassen.
  • Kostenschätzung: bis zu 25 Millionen Euro brutto.
  • Fertigstellung: voraussichtlich 2020/2021.

Damit folgte der Gemeinderat der Empfehlung des Betriebsausschusses. Auf Basis der Sollbedarfs-Ermittlung der Deutschen Gesellschaft für das Badewesen e.V. sowie der Erarbeitung des Arbeitskreises Bäder Rastatt.

Fakten ALOHRA
alohra
  • Leopoldring 8 in Rastatt
  • Freizeit-orientiertes Sport- und Familienbad mit
    3 Innenbecken, 1 Außenbecken, mit Sauna und Gastronomie
  • Gesamtwasserfläche: ca. 800 qm
  • Lehrschwimmerbecken für Schulklassen
  • Angebote für Vereine
  • Kleinkinderbereich und Angebot Babyschwimmen
  • Bauzeit: 1969 bis 1971
  • Sanierung und Umbau: 1999
Das Gutachten der Deutschen Gesellschaft für das Badewesen GmbH 2014 ergibt:
    • Mittelwert der Besuche im Jahr (2008 bis 2012): 174.488 (guter Wert gegenüber Bundesdurchschnitt im überörtlichen Betriebsvergleich Bäderbetriebe – ÜÖBV”)
    • Nutzergruppen:

Öffentlichkeit: 84,8 %
Schulen und Vereine: 15,2 % (bundesweit üblich: 30 bis 40 %)

  • Sauna-Besucher (von Gesamt-Besucherzahl): 5,5% (bundesweit üblich: 16 bis 20 %)

Alle Angaben ohne Gewähr.

Fakten NATURA
natura
  • Jahnallee 17 in Rastatt
  • Familien-Freibad
  • mit 1 Schwimmerbecken, 1 Nicht-Schwimmerbecken,
    1 Kleinkinderbecken
  • Gesamtwasserfläche: ca. 2.740 qm
  • Bauzeit: 1938
  • Sanierung und Umbau: 1987
Das Gutachten der Deutschen Gesellschaft für das Badewesen GmbH 2014 ergibt:

Für 2012 entspricht der Besucherdurchschnitt bei der Größe des Bades dem Bundesdurchschnitt (im “Überörtlichen Betriebsvergleich Bäderbetriebe – ÜÖBV”)

    • Mittelwert der Besuche im Jahr (2008 bis 2012): 47.688
    • Nutzergruppen:

Öffentlichkeit: 99,6 %
Schulen und Vereine: 0,4 %

Die Zahl der Besucher ist natürlich vom Wetterverlauf eines Sommers abhängig. Von 2009 bis 2012 kamen jährlich rund 259 Besucher weniger, das ist -1,4 %.
Im Vergleich: bundesweit (nach ÜÖBV) liegt der Besucherrückgang sogar bei -15,6 %.

Alle Angaben ohne Gewähr.